Kapelle Wachenforth

Am Rande des Waldes steht am Hang oberhalb der Kyll unweit der Oberen Fließemer Mühle eine bescheidene kleine Waldkapelle. Sie steht dort, wo einst eine bedeutende Klosterkirche mit Landsitz stand, die im Besitz der Benediktinermönche aus Prüm war. Patronin der Klosterkirche war die hl. Maria Magdalena, es bestanden Bruderschaften zu Ehren der hl. Jungfrau Maria, des hl. Kreuzes, des hl. Anton und auch der hl. Maria Magdalena. 1464 wurde der Klosterkirche ein vollkommener Ablass verliehen. Es bestanden über Jahrhunderte viele Pflichtprozessionen zum Wachenforther Heiligtum.

Noch heute ist die Waldkapelle Ziel vieler Menschen, die still ihre Anliegen vor die Mutter Gottes bringen. Immer dann, wenn ein Mitbürger in der Gemeinde Fließem in Not, schwer erkrankt ist, ziehen die Fließemer hinunter nach Wachenforth, um zu beten.